0 (049) 28 55 - 9 85 27 - 0      info@fj-praevention.de

2003 PrävFK

Fortbildung zur innerbetrieblichen „Fachkraft für Gewaltprävention“:

Professioneller Umgang mit sexueller Gewalt in sozialen Einrichtungen

26.03.2020 - 28.03.2020 in Wuppertal

Innerbetriebliche, sexualisierte Gewalt ist zunehmend ein Thema in der Öffentlichkeit. Betriebe, die mit und für anvertraute Menschen arbeiten, werden in Zukunft nicht mehr ohne entsprechende Schutzmaßnahmen und Konzepte bestehen können. FJ-Prävention sorgt mit dieser Qualifikation für alle Träger im Feld der Arbeit mit anvertrauten Menschen mit der Ausbildung einer Fachkraft, die über Kenntnisse zu (sexualisierter) Gewalt und der spezifischen Dynamik verfügt, Kompetenzen und Handlungs-fähigkeit für Präventionsmaßnahmen sowie Vorgehensweisen bei Vorfällen erlangt. Die Teilnehmenden erhalten grundlegendes Wissen über (sexualisierte) Gewalt, Täterstrategien, Dynamiken, den Umgang mit Betroffenen und vielem mehr.

Die Präventionsfachkraft ist im Betrieb idealerweise die Funktion, die innerbetrieblich Präventionsmaßnahmen koordiniert, begleitet und berät. Sie sorgt für eine fachlich fundierte Herangehensweise des Trägers an mögliche Schutzmaßnahmen und kennt das Maßnahmenpaket eines institutionellen Schutzkonzeptes. Sie sorgt u. a. dafür, dass der Betrieb sich zu diesem Thema professionalisieren kann und fachlich professionelles Verhalten im Umgang mit Mitarbeitern und Anvertrauten definiert.

Es handelt sich um eine kombinierte Qualifizierungsmaßnahme. Sie beinhaltet eine Präventionsschulung, in der Grundlagen zu Strukturen und Spezifika (sexualisierter) Gewalt in und der Prävention Betreuungseinrichtungen vermittelt werden. Gleichzeitig werden in der Schulung die notwendigen Kompetenzen für innerbetriebliche Professionalisierungsprozesse vermittelt, die der Betrieb benötigt, um ein fachlich fundiertes Maßnahmenpaket zur Prävention zu erstellen. Dies sind

  • Rolle und strukturelle Anbindung im Betrieb
  • Aufgaben einer Präventionsfachkraft
  • Wissen zu Schutzmaß-nahmen / institutionellen Schutzkonzepten
  • Hintergrundwissen zur Herangehensweise an ein innerbetriebliches Schutzkonzept – von A bis Z.
  • Beratungskompetenzen zu innerbetrieblichen Interventionsmaßnahmen nach Gewaltvorfällen

Tipp: Die ideale Ergänzung zum Piag-B Deeskalationstrainer

 

Flyer zur Veranstaltung

 

Fragen oder Ameldung:

Kontaktformular oder

Kontaktformular via piag-B.com (hier finden Sie unsere Anmelde- und Teilnehmebedingungen) oder

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail